Schwangerschaftsdiabetes – Mediterranes Eiweissbrot

Eiweissbrot selbst gebacken – da weiß man, was drin ist

Ich habe jetzt schon eine ganze Weile nur Vollkornknäckebrot gegessen. Anfangs auch Vollkorntoast – das geht auch, zumindest ein bis zwei Scheiben. Aber ab und zu hatte ich Probleme zum Beispiel mit einem Dinkelvollkornbrot. Da beim Bäcker die Mitarbeiter leider von Ihren Produkten nicht immer so viel Ahnung haben, befürchte ich einfach dass das Brot noch andere Zutaten inne hatte oder ich aus anderen Gründen höhere Werte hatte. Jedenfalls scheint mir Brot nicht so ganz ohne zu sein. Und ich will es nicht drauf ankommen lassen. Also habe ich beschlossen Brot zu backen. Da Eiweissbrot auch aus der Kaufhalle ok war und ich in einem Diabetes Kochbuch ein Rezept gefunden habe, möchte ich das hier mal teilen.

Eiweissbrot hat ja generell viel weniger Kohlenhydrate und ist daher bei Schwangerschaftsdiabtes eine gute Alternative. Geschmacklich muss dass jeder mal ausbrobieren. Das Brot fand ich auf jeden Fall essbar, Brötchen, die ich mal gekauft hatte waren jetzt nicht so der Hit, lag aber mehr an der Konsistenz, viele Kerne und ist schnell auseinandergefallen.

Aus dem Buch: Diabetes Kochbuch – Genussvoll den Blutzucker im Griff von GU habe ich einige Rezepte ausprobiert. Eins davon ist das Italienische Eiweissbrot – ich habe es mit mediterran betitelt.

Mediterranes Eiweissbrot

Zutaten:
  • 100g getrocknete Tomaten (ich habe 80g genommen und das war vollauf ausreichend!)
  • 50g schwarze Oliven ohne Stein
  • 300g Magerquark
  • 5 Eier
  • 150g gemahlene Mandeln
  • 150g Leinsamen
  • 2EL Sojamehl
  • 4EL Haferschmelzflocken
  • 1 1/2 Pck. Backpulver (Wo ich das grad aufschreibe – ich glaube ich habe nicht Päckchen, sondern TL genommen, hat dem Brot aber nicht geschadet, na sowas)
  • 1EL Tomatenmark
  • 1 TL italienische Kräuter (nach Geschmack)
  • Salz

Das ganze soll für eine Kastenform für 25cm ausgelegt sein. Zubereitung: 15min Backen: Gute Stunde Pro Scheibe: 2g Kohlenhydrate

Backofen auf 170Grad vorheizen dann geht`s los.

Die getrockneten Tomaten und die Oliven klein schneiden. Quark mit den Eiern verrühren. Dann die Tomaten, Oliven, Mandeln, Leinsamen, Sojamehl, Haferflocken, Backpulver, Tomatenmark, Kräuter und 1/2 TL Salz mit der Quarkmasse vermischen. Den Teig in die mit Backpaier ausgelegte Form geben und ab damit in den Ofen.

Die mediterrane Note ist natürlich Geschmackssache. Aber das Brot ist geschmacklich und von der Konsistenz her sehr gut. Man kann es ganz normal belegen mit Käse oder dem Hirtenaufstrich bestreichen, den ich auch ausprobiert habe. Oder einfach zu einem Essen dazu essen.

Ich werde noch das Kernige Eiweissbrot testen – ohne die mediterrane Komponente dafür mit Kürbiskernen und dann davon berichten.

 

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. […] meist mit Käse oder Frischkäse oder Geflügelsalat oder Ähnlichem. Oder das selbst gebackene Eiweissbrot […]

  2. […] hatte ja schon das mediterrane Eiweissbrot vorgestellt und nun kommt noch das Eiweissbrot mit Sonnenblumenkernen. Das habe ich jetzt auch […]

Schreibe einen Kommentar