Saure Kartoffelsuppe – Ein Klassiker mal anders

Die saure Kartoffelsuppe ist einfach und schnell gemacht und schmeckt. Auch nicht so kostspielig, wenn man mal eine Sparwoche einlegen will und tausend verrückte Zutaten benötigt man auch nicht.

Zutaten Saure Kartoffelsuppe:

  • 1kg vorwiegend festkochende Kartoffeln
  • Salz
  • 70g Butter
  • 70g Mehl
  • 1lRinderbrühe
  • 300ml Sahne
  • Pfeffer
  • 6EL Weißweinessig
  • 3 Bockwürste (oder mehr oder andere Würste wie Kochwurst, wer mag oder gar keine)
  • evtl. etwas Zucker
  • 1/2 Bund Petersilie

Die geschälten Kartoffeln in etwa 1cm dicke Scheiben schneiden, im Salzwasser al dente köcheln lassen. Nun die Mehlschwitze ansetzen. Dafür die Butter im Topf  zerlassen, das Mehl hinzufügen und unter rühren die Mehlschwitze herstellen. Nach und nach die Rinderbrühe dazugeben und immer schön rühren. Alles auf 2/3 einkochen. Dann die Sahne hinzufügen und alles aufkochen. Dann die Kartoffeln dazugeben. Die Würste in Scheiben schneiden und ebenfalls dazugeben. Alles 10 min. köcheln lassen und aufpassen, dass nichts unten anbrennt. Nun die Suppe deutlich mit Essig und Pfeffer und gegebenenfalls mit Zucker abschmecken. Gehackte Petersilie dazugeben.

Uns hat die Suppe geschmeckt. Fanden, dass auch gut Blumenkohlröschen dazu passen würden, dann wäre die Kartoffellastigkeit ein bisschen aufgebrochen.

Saure Kartoffelsuppe

 

Übrigens – was wir aus dem Kochgesetzebuch von Herrn Rach gelernt haben:

Alle Kartoffelgerichte, die ziehen müssen, schlucken enorm Salz, Gewürze oder auch Essig. Das bedeutet, dass auch ein gut abgeschmecktes Kartoffelgericht nach ein paar Stunden laff schmecken kann. Daher das Essen vor dem Servieren besser nochmal abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen.

 

Schreibe einen Kommentar