Kochen für Kleinkinder

Kochen für Kleinkinder

Das Abenteuer Essen geht weiter

Die ersten Zähne sind schon da, der Brei wird immer öfter gegen feste Nahrung ausgetauscht und das Abenteuer Essen geht damit in die nächste Runde. Leicht nervös sitze ich neben dem Kind und verfolge, ob das kredenzte Mahl  schon gut gekaut wird oder sich der Knopf etwa verschlucken wird – Erleichterung, wenn alles gut überstanden ist. Puh – Kochen für Kleinkinder ist nicht immer so einfach.

Im oft stressigen Alltag ist es nicht immer so leicht, sich etwas für die häusliche Speisekarte zu überlegen. Aber trotzdem finde ich es wichtig, meinem Kind neue Geschmacksrichtungen, Konsistenzen, Farben und Formen anzubieten und ihm ganz viel Input auf dieser speziellen Entdeckungsreise mitzugeben. Natürlich möchte ich auch nicht für jedes Familienmitglied unbedingt extra Gerichte zubereiten. Daher heißt Kochen für Kleinkinder auch Essen für die ganze Familie. Das eine schließt das andere nicht aus – zum Glück. Oft reichen auch ganz simple, schnell und einfach gemachte Sachen aus. Kleine Nudeln mit Paprikastückchen, in Scheiben geschnittene Wiener, ein paar Stückchen Schnittkäse, Maiskörner und schon kann sich selbst das Essen zusammengepickt werden :-). Meiner dippt auch sehr gern. Dippen ist Freiheit – ich kann selbst bestimmen, selbst agieren – da geht´s mit dem Essen dann auch schon mal einfacher und einige Lebensmittel werden ohne murren verspeist.

Koste doch wenigstens

Wenn es ums Würzen geht, kann die Kinderportion schon auf den Teller und das restliche Essen kann dann nochmal entsprechend gewürzt werden. Mit Salz natürlich sparsam umgehen, vor allem am Anfang. Und natürlich selber würzen, keine Fertigprodukte nehmen, die sind eh überwürzt, finde ich. Und dann kann man sich ja heranarbeiten. Mit verschiedenen Käutern, Knoblauch oder Curry etc. Die Kleinen müssen ja auch die Möglichkeit haben verschiedene Geschmacksrichtungen kennenzulernen. Wichtig finde ich, auch was das Thema Gemüse angeht, immer wieder anbieten. Nur weil die Tomate oder der Blumenkohl einmal verschmäht wurde, heißt das nicht, dass sich das nicht ändern kann. Immer wieder anbieten und ein bisschen kosten lassen. Es gibt einfach Phasen, da werden bestimmte Farben verschmäht, oder alles wird ohne Soße gegessen. Das kann ja auch gemacht werden, aber trotzdem immer anbieten oder die Soße separat dazustellen (vielleicht zum Dippen? ;-)). Ich würde keine vermeintlichen Aversionen unterstützen. Das gehört alles noch zum Entdecken und Lernen. Kochen für Kleinkinder heißt also auch Geduld haben, Verständnis zeigen und auch einfach mal machen lassen.

Meine Rezeptbeispiele teilen sich in die Kategorien Hauptspeisen, Süßspeisen und Essen Unterwegs ein, immer mit dabei ist Aki der Hamster. Manchmal auch einige seiner Freunde oder sein bester Kumpel Kuun der Bär. In der Kategorie Kindergeschichten könnt ihr die beiden auch wiedertreffen.

Kochen für Kleinkinder Gemüse

Schreibe einen Kommentar